Telefon

Follow Us

Geräte für Fassadenreinigung: Übersicht und Funktionen

Fassadenreinigung Geräte

Geräte für Fassadenreinigung: Übersicht und Funktionen

Geräte für Fassadenreinigung

Eine perfekte Fassadenreinigung ist nicht immer einfach zu bewerkstelligen. Der Aufwand variiert je nach Gebäudeart. So lässt sich ein einfaches Einfamilienhaus mit vier Fassaden schneller und leichter reinigen als ein hohes, komplexes Gebäude mit diagonalen Fassaden und Nischen. Daher bedarf jede Fassadenreinigung unterschiedliche Geräte.

Wir stellen Ihnen vier Geräte für Fassadenreinigung vor, die Sie je nach Notwendigkeit für eine optimale Fassadenreinigung einsetzen können und zeigen Ihnen am Ende, welche von uns genutzt werden.

Der Hochdruckreiniger

Der Hochdruckreiniger wird sehr häufig bei Fassadenreinigungen eingesetzt. Grundsätzlich werden unterschiedliche Arten von Schmutz wie beispielsweise organische Verunreinigungen, Farbschichten oder metallische Oxidationen mit Hilfe eines starken Wasserdrucks gereinigt. Dieser Schmutz wird durch eine Schwemmwirkung von der Wand abgetragen. Häufig ist es jedoch der Fall, dass es durch diesen hohen Wasserdruck zu Beschädigungen der Fassadenoberfläche kommt.

Der Hauptantrieb eines Hochdruckreinigers ist die Hochdruckpumpe. Sie erzeugt letztendlich den Druck, mit dem das Wasser die Fassaden reinigt. Auf seinem Weg durch den Hochdruckschlauch, über die Sprühlanze bis hin zu Düse verliert das Wasser an Druck, weshalb zwischen einem Maximal- und Arbeitsdruck unterschieden wird. Für eine effektive Fassadenreinigung ist neben dem Arbeitsdruck auch eine hohe Schwemmleistung wichtig. Unter einer Schwemmleistung versteht man die Menge an Wasser (Liter), die pro Minute aus der Düse kommt. Ist die Schwemmleistung zu gering, kann es sein, dass eine Nachreinigung nötig ist.

Es gibt unterschiedliche Düsenaufsätze oder Sprühlanzen, je nach gewünschtem Effekt. Eine Kombidüse zeichnet sich durch einen Punkt- sowie Flachstrahl aus, während Sie mit einer Rotordüse durch einen rotierenden Punktstrahl besonders hartnäckige Verschmutzungen abtragen können. Außerdem gibt es für spezielle Anwendungszwecke Hochleistungsdüsen, mit denen die Wirkung verstärkt werden kann.

Der Hochdruckreiniger ist ein Gerät, dass für eine effektive Fassadenreinigung einen relativ geringen Wasserverbrauch aufweist. Dadurch ist er im Vergleich zu einem herkömmlichen Gartenschlauch bedeutend umweltfreundlicher. Es besteht jedoch eine hohe Gefahr vor allem bei Putz-, Stein- oder Holzfassaden, dass diese durch den hohen Wasserdruck beschädigt und dadurch noch anfälliger für den Befall von Algen und anderen Verschmutzungen gemacht werden.

Der Teleskopsteiger

Geräte für Fassadenreinigung: Teleskopsteiger

Der Teleskopsteiger, auch häufig Arbeitsbühne genannt, ist eines der optimalen Geräte für Fassadenreinigung von hohen Gebäuden. Es gibt ihn in unterschiedlichen Höhen, weshalb er auch für den Einsatz an niedrigen Häusern nützlich ist. Neben der erreichbaren Höhe gibt es zudem verschiedene Varianten der Breite oder Tragfähigkeit. Jede Variante bietet seine Vorteile und eignet sich für das Arbeiten auf diversen Geländearten.

Teleskopsteiger können entweder über einen Elektroantrieb (Batterie) oder einen Diesel-Antrieb (Verbrennungsmotor) betrieben werden. Für das Arbeiten in Innenräumen, wo meistens eine Stromversorgung verfügbar ist, eignet sich die Nutzung eines elektrogesteuerten Teleskopsteiger, während im Außenbereich auch ein Diesel-Antrieb möglich ist. Die meisten Teleskopsteiger besitzen zudem einen Allrad-Antrieb zur Fortbewegung und zeichnen sich durch eine höheren Standfestigkeit aus.

Sie reinigen die Fassaden, während Sie in einem Arbeitskorb stehen. Dieser ist an der Hubeinrichtung (Teleskop) befestigt und verfügt über ein Bedienpult, mit welchem Sie den Teleskopsteiger steuern können. Hier sehen Sie auch, falls ein Alarm ausgelöst ist, wenn sich beispielsweise zu viel Gewicht im Korb befindet. Je nach Modell finden Sie am Bedienpult zusätzlich Anschlüsse für Strom, Wasser oder Luft und haben die Möglichkeit, den Arbeitskorb zu drehen. Mit einem Gelenkteleskopsteiger können Sie außerdem Hindernisse wie Dachrinnen leicht überwinden und so optimal jede Fassade und Nische reinigen.

Die Teleskoplanze

Auch die Teleskoplanze ist eines der Geräte für Fassadenreinigung, das mit Hilfe eines starken Wasserdrucks arbeitet. Dadurch kann sie auf eine Höhe von bis zu 10 Meter gehalten werden. Eine Breitstrahldüse am Ende der Lanze verringert den hohe Wasserdruck deutlich, da er über die Breite verteilt und nicht auf einen einzelnen Punkt ausgeübt wird. Zudem besitzt sie einen integrierten Schlauch, über welchen das Wasser in den Düsenaufsatz befördert wird. Manche Teleskoplanzen können auch mit einem integrierten Reinigungsmittelschlauch ausgestattet sein, über welchen Sie zusätzlich zum Beispiel Fassadenreiniger hinzugeben können. Die Wasserzufuhr erfolgt über einen externen Anschluss.

Der Einsatz einer Teleskoplanze ist im Gegensatz zum Hochdruckreiniger schonend zur Fassade und vor allem für die Fassadenreinigung von höheren Gebäuden sinnvoll. Sie können ebenfalls wie mit dem Hochdruckreiniger vom Boden aus arbeiten und erreichen Stellen, an welche Sie mit diesem jedoch nicht gelangen. Das ist durch mehrere ausziehbare Segmente möglich, die jeweils durch das Drehen einer Verschlusszange geöffnet oder geschlossen werden können.

Das Gerät gibt es in unterschiedlichen Längen. Die Grundlänge beträgt meistens circa 1-2 Meter. Hinzu kommt die Länge der ausziehbaren Segmente, mit welcher Sie am Ende Fassaden in 5, 8 oder auch 12 Metern Höhe reinigen können. Einen weiteren Vorteil der Teleskoplanze im Vergleich zum normalen Hochdruckreiniger ist ein verstellbares Gelenk, das Sie an die Lanzenspitze anbringen können. So ist eine effiziente Fassadenreinigung auch an Ecken oder in Nischen möglich. Falls es stark verschmutze Stellen gibt, besteht auch hier die Möglichkeit durch unterschiedliche Pistolen, den Druck und die Reinigungsfläche zu verändern.

Die Aktivkohlenfilteranlage

Nachhaltige Fassadenreinigung

Die Aktivkohlefilteranlage findet ihren Einsatz nicht nur im häuslichen Gebrauch, sondern eignet sich auch besonders gut für die Fassadenreinigung. Sie säubert das für die Reinigung verwendet Wasser, sodass es erneut benutzt werden kann. Die Aktivkohle filtert unterschiedliche Schadstoffe wie beispielsweise Schwermetalle, organische Verbindungen oder Chlorprodukte aus dem Wasser. Dadurch ermöglicht sie eine umweltfreundliche Reinigung der Fassaden, da so schädliche Stoffe nicht ins Grundwasser gelangen.

Heutzutage wird die Aktivkohle aus pflanzlichen Stoffen wie Torf, Holz oder Braunkohle hergestellt. Sie zeichnet sich durch eine raue Oberfläche aus, wodurch sie besonders gut Schadstoffe aus dem Wasser abfangen kann. Die unterschiedlichen Stoffe lagern sich an den vielen Poren der Oberfläche ab, wodurch sie dem Wasser entnommen werden. Durch eine zusätzliche katalytische Wirkung verbessert sich dann die Wasserqualität.

Die Qualität und damit auch die Wirkung der Aktivkohle hängt von ihrer Herstellungsweise ab und kann daher sehr unterschiedlich sein.

Die Aktivkohlefilteranlage ist also ein Gerät, dass nicht direkt für die Reinigung der Fassade eingesetzt wird, sondern dient hauptsächlich der Wiederaufbereitung des Wassers, mit welchem Sie gearbeitet haben.

Das Gerüst

Das Gerüst kommt heutzutage eher selten, bei vielen Unternehmen gar nicht mehr zum Einsatz. Dennoch kann es beispielsweise für die Fassadenreinigung von hohen Gebäuden, an denen das alleinige Arbeiten mit einem Hochdruckreiniger nicht optimal funktioniert, genutzt werden. Es bietet die außerdem Möglichkeit, mit schweren und unhandlichen Geräten zu reinigen.

Grundsätzlich besteht ein Gerüst aus mehreren Stellrahmen, die jeweils 2 Meter hoch sind. Aufgebaut wird es, indem die Stellrahmen aufeinander gesteckt werden. Damit das Gerüst eine ausreichende Sicherheit gewähren kann ist es wichtig, dass Sie auf den Untergrund sowie die Umgebung achten. Zwar wird es prinzipiell auf einem Gerüstboden aufgebaut und an der Fassade befestigt, jedoch sollte zusätzlich für eine ebene und freie Fläche gesorgt werden.

Zusätzliche Stabilität erhält das Gerüst durch diagonale Verbindungselemente und Rückengeländer. Zweitgenanntes verhindert auch das Abrutschen oder Stürzen und sorgt so für Sicherheit beim Reinigen der Fassaden. Es ist außerdem möglich, Schutznetze oder Bordbretter anzubringen. Diese verhindern, dass schwere Gegenstände oder Werkzeuge vom Gerüst fallen und bieten daher unter anderem Schutz für vorbeilaufende Fußgänger.

Das Reinigen auf einem Gerüst kann durch Leiterdurchstiege deutlich erleichtert werden. Sie können so innerhalb des Gerüsts von einer Ebene zur nächsten steigen und müssen nicht von außen hochklettern. Falls ein Durchstieg für eine Zeit lang nicht gebraucht wird, kann er zur Sicherheit mit einer Leitergangsklappe geschlossen werden. Auch eine Gerüstkonsole erweitert die Funktion des Geräts. Hierbei handelt es sich um winkelförmige Tragelemente, die Sie am Gerüst montieren können und dadurch eine komfortable Arbeitsfläche auch an Eckfassaden bietet.

Geräte für Fassadenreinigung: Fazit

Diese fünf Geräte für Fassadenreinigung können Sie bei jeder Art der Fassadenreinigung unterstützen. Wir von Fassadenklar nutzen vor allem den Teleskopsteiger, die Teleskoplanze und die Aktivkohleanlage, da sie eine praktische und schnelle Reinigung ermöglichen. Mit dem Gerüst können Sie zwar auch hohe Fassaden rund um ein Gebäude reinigen, jedoch bedarf es bei einem Teleskopsteiger keinen Aufbau und er überzeugt vor allem durch den Einsatz in unterschiedlichen Höhen.

Auch die Teleskoplanze erweist sich als produktives Gerät für die Fassadenreinigung, da es im Vergleich zum Hochdruckreiniger auch vom Boden aus das Reinigen hoher Wände ermöglicht. Mit der Nutzung der Aktivkohleanlage sorgen wir zusätzlich für ein umweltfreundliches Arbeitsumfeld und schützen somit das Grundwasser.